VEREIN der KÄRNTNER WINDISCHEN

Gegründet am 20. Oktober 2012

Anwesend waren 64 Personen aus den Tälern Gailtal, Rosental und Jauntal

 

Herzliabe Hamat, Schåtzale klans

zwa Språch'n tuast red'n,

åba Herz håst lei ans!

 

Letztes Update am 24.10. 2020

 Willst du Mitglied werden?

Beitrittserklärung.doc
Microsoft Word Dokument 68.0 KB

1. Downloaden -> 2. Ausfüllen -> 3. Ausdrucken -> 4. Unterschreiben -> 5. per Post an

Oswald Oman 9613 Dreulach 40 Feistritz/Gail

oder 5. Einscannen -> 6. per e-mail an:

oswald.oman@A1.net

Mobil: +43 664 5453735

Bankverbindung Kärntner Sparkassa

 

BLZ 20706 Kto: 4400918092Bankverbindung Kärntner Sparkassa

BLZ 20706 Kto: 4400918092

 

Jeder ist herzlich willkommen!

 

Besuchen sie auch unsere restlichen Seiten mit wichtigen Artikeln und Beiträgen

 

!! AKTUELLES !!

Beitrag der Dichtersteingemeinschaft Zammelsberg (DGZ) zum 100 Jahr Jubiläum

auf 100 Jahre KVA

Nachbetrachtung zum 10.Oktober 2020  im 100. Jubiläumsjahr !

Am 8.Oktober gab es eine sehr schöne und würdige Feier am Grab von Ludwig Hüllgerth in Rottenstein. Die Zeit des Freiheitskampfes und der Volksabstimmung wurde von den Schulkindern sehr gut dargestellt. Es wurde sowohl von den Schulkindern wie auch von den Rednern die Rolle der WINDISCHEN in dieser schweren Zeit erwähnt.

Genauso waren die Feiern bei der Grabstätte von Dr. Arthur Lemisch in Dreifaltigkeit wie auch beim Grab von Dr. Wutte in Obermühlbach, zwar in etwas kleineren Rahmen, aber würdig und feierlich gestaltet. Wir waren mit einer kleinen Abordnung dabei.  

Im Gegensatz dazu die offiziellen Feiern im Landhaushof und Wappensaal: Ich habe mir diese Feiern in der Videothek angesehen und musste feststellen:

Erstens waren die Besucher außer den in der Öffentlichkeit verantwortlichen Personen und Bediensteten kaum einer in der Landestracht, d.h. keine Traditionsvereine oder sonstige aus der Kärntner Bevölkerung. Die Feier war eine einzige Huldigung der Slowenen (man spricht heute von slowenischsprachigen, damit es besser ausschaut; aber wie viele waren 1920 wirklich der slowenischen Sprache mächtig?)

Die Windischen, die den Hauptteil am Erfolg des Abwehrkampfes und an der Volksabstimmung haben, kommen nicht vor.

Nach 100 Jahren ist es den Slowenen gelungen, nachdem sie fast jedes Jahr immer wieder auf die Abschaffung der Feiern zum 10. Ort gedrängt haben, diesen großen Feiertag Kärntens zu einem Fest der Slowenen umzukehren.

Und trotzdem was bringt es für einen Erfolg des Zusammenlebens?

Am 10. Oktober gab es in Klagenfurt einen Aufmarsch von einer großen Menge Jugendlicher, zum Teil vermummt, die für was auch immer demonstrierten, und in weiterer Folge werden Gedächtnisstätten beschmiert, wie im Landhaushof und das erst kürzlich eingeweihte Jubiläumsdenkmal in Sittersdorf .

Wenn sich die Politiker mit nur einem Satz begnügen diese Schmieraktionen zu verurteilen, dann ist das sicher zu wenig!

Ist das unsere Zukunft und die so viel strapazierte Gemeinsamkeit??

Aufgefallen ist, dass der Herr Bundespräsident Van der Bellen sich krampfhaft bemühte, zwei Sätze in slowenischer Sprache zu sprechen und sich bei den Slowenen entschuldigte--für was?

Präsident Pahor dagegen fand es nicht der Mühe wert, ein paar Worte in deutscher Sprache zu verlieren, obwohl er als Gast in unserem Land war; aber vielleicht wollte er nur nicht? Mag sein, dass er davon ausgegangen ist, dass in Kärnten sowieso jeder perfekt slowenisch spricht. Er sprach auch davon, dass seine Mutter im Grenzgebiet zu Italien gelebt hatte und sie mehrsprachig aufgewachsen waren.

Die Feiern in ganz Kärnten sind trotz Corona in kleiner aber in sehr schöner und würdiger Form abgehalten worden. Siehe auch unsere Berichte auf der Homepage.

 

Oswald Oman, Obmann der Kärntner Windischen

Neues unter Leserbriefe und Meinungen

10. Oktoberfeier 2020 in St. Michael ob Bleiburg mit windischer Beteiligung durch Ursula Polesnig

Mit windischer Teilnahme, r. Fritz Döpper Köttmannsdorf

 

Anlässlich der 100 Jahr Gedenkfeier der Volksabstimmung hat der Verein der Kärntner Windischen in Dankbarkeit die Gedenktafel in St. Peter a. W. geschmückt.

Neues bei 100 Jahre Abwehrkampf

Teilnehmer der Windischen bei der Feier des KAB am 26.9.2020

Ein wichtiger LB von Dr. Lausegger

unter Leserbriefe

Todesfall Herta Jamnig

Corona Brief

unter "Gastkommetare"

Rundschreiben an die heimatverbundenen Kärntner

Es ereignen sich Dinge in Kärnten, die jedem heimatreuen Kärntner die Zornesröte ins Gesicht treibt.

Neben der Landesausstellung, die man sich anschauen sollte  und sich jeder seine Meinung darüber bilden kann gibt es laufend verschiedene Veranstaltungen von Schauspielern, Vereinen und Kulturgruppen, die  meistens den Slowenen in Kärnten zuzurechnen sind und die mit  Volksabstimmung kaum etwas zu tun haben und vom Land gefördert und bezahlt werden !

Um einige zu nennen:

 Projekt  24 Stunden Grenzerfahrung -  Tanzttheater

Kunstprojekt  „  Brücken bauen „ von Rosegg bis Dravograd/ Unterdrauburg

Ausstellung von Künstler Valentin Oman-Galerie Walker im alten Pfarrhof Saak

„Grenzdebil/Omejenost“ nennt Barbara Ambrusch Rapp ihre begehrte Audio-,Video- und Rauminstallationin der Kirche  St. Peter bei St. Jakob im Rosental

Verein  „Unikum „ für eienen höchst schrägen „ Festzug der Tiere durch Kärnten/ Povorka zivali po koroski „

Ausstellung  Bleiburg:  Deix  trifft  Berg

ABOS – Gesellschaft für Musik und Theater/ „ INVALID 2020“  Theater, Symposium Ausstellung. Loibach,bleiburg, Eisenkappel Vellach, Klagenfurt,Loibl, Arnoldstein,Thörl Maglern

Und so weiter ,um nur einige zu nennen.

Doch der Gipfel  ist die Meldung über

Beschmieren des Abwehrdenkmals in Klagenfurt

Provokation in Klagenfurt mit Spruchbändern gegen die Volksabstimmung

Völkermarkt wo Schauspieler mit Affenmasken im Kärntneranzug  auf das Kriegerdenkmal hüpften. ( Wer hat das gesehen oder gefilmt ? )

 

Müssen wir uns das gefallen lassen?

 

 

Oman Oswald ( Obmann Verein Kärntner Windische )

Ein Bericht vom Obmann über "Das Gailtal im Abwehrkampf"

Dieser Artikel war ursprünglich für die "Carinthia" vorgesehen, wurde aber abgelehnt!

Nachzulesen unter "Meinungen, Aussagen"

 

 

Bevölkerung nach der Umgangssprache

Diese Statistik zeigt, dass vor der Volksabstimmung die Windischen als Slowenen gezählt wurden. Nach der Volksabstimmung wollten sie nicht Slowenen sein und deklarierten sich als deutschsprachig, dem Deutschen zugehörig! Je stärker der Druck der Slowenen auf die Windischen war, desto mehr Windische bekannten sich zum deutschsprachigen Teil. Der Anteil der Slowenen  sank und der Anteil der deutschsprachigen wuchs. Die letzte Volkszählung 2001 zeigt, dass 555 Personen der Windischen sich weder zu den Deutschen bzw. zu den Slowenen gezählt werden wollen. Daraus kann mann eine eigene "Minderheit " ableiten.
2011 wurden aufgrund eines Antrages der Slowenen keine Volkszählung durchgeführt. 
Unter Bekenntnisfreiheit und Volkszählung wurde vom österreichischen Staat unter §1 Abs. 3 und 4 des VOGrG (Volksgruppengesetz!) verfügt und lautet: Abs. 3: Keinem Volksgruppenangehörigen darf durch die Ausübung oder Nichtausübung der ihm als solchem zustehenden Rechte ein Nachteil erwachsen.
§1 Abs. 4 : Keine Person ist verpflichtet, ihre Zugehörigkeit zu einer Volksgruppe nachzuweisen!
Davon getraut sich die deutschsprachige Minderheit in Slowenien, noch immer vogelfrei und rechtlos(!), nicht einmal zu träumen! Für den Beibehalt der AVNOJ Bestimmungen hat Österreich beim Beitritt Sloweniens zur EU zugestimmt, ebenso zu den Benesch Dekreten der Tschechei! 
FAZIT: Slowenien hat seit dem Artikel 16 des BVG (siehe HP) Kärnten fest in seiner Hand!

Wichtiger Hinweis!

Neue Artikel über Jubiläums und Kulturveranstaltungen für CARINTHIJA

bitte anklicken!  http://www.volksabstimmung-1920.at/

Aufgrund der Verschiebung unserer JHV,

lesen sie unter Aktivitäten/Vereinswesen

den Jahresbericht von 2019

Dr. Wilhelm Wadl, Ehrung eines aufrichtigen Kärntners

unter Presseberichte

KLZ vom 7.11.2019

unter Presse

Unser Verein bei der 10. Oktoberfeier am 10.10.2019 in Klagenfurt Neuer Platz

Impressionen von der 10. Oktober-Feier 2019 am Neuen Platz in Klagenfurt.

 

Unser Verein ist zum ersten Mal seit seiner Gründung von der Kulturabteilung der Kärntner Landesregierung eingeladen worden, beim diesem Festakt gestaltend mit dabei zu sein.

Damit wurde unsere unermüdliche Arbeit endlich anerkannt, dass Windisch sehr wohl ein schützenswertes Kulturgut ist.

Ein herzliches Vergeltsgott all denen, die ihre Zeit und ihre Kraft dafür eingesetzt haben, dieses Ziel zu erreichen.

Der Dank gilt insbesondere unserer Ursula Polesnik, die sehr verbindende Worte im Rahmen der Interview-Runde gefunden hatte, um zu unterstreichen, dass die Kärntner Windischen eine eigenständige Kraft in der Kärntner Gesellschaft sind, mit dem Willen, die Zukunft unsere Kärntner Gesellschaft gemeinsam positiv zu gestalten.

Wer nicht die Gelegenheit hatte, dem Festakt persönlich beizuwohnen, kann sich anhand der Fotos und des Videomitschnitts im Nachhinein selbst ein Bild davon machen.

Weiteres Videomaterial gibt’s unter: www.ktn.gv.at

 

(Dann klickt man auf >> Hier geht es zu den Videos, danach auf LIVESTREAM ZUR OFFIZIELLEN GEDENKVERANSTALTUNG........ und schon sind Sie mittendrin.)

Der Verein der Kärntner Windischen ist in die Feierlichkeiten zur 100Jahr Feier der Volksabstimmung mit eingebunden am Alten Platz in Klagenfurt

Giftmörderin Ossoinig 1866 Schwurgerichtsprozess in windischer Sprache

unter Presseberichte

Windische und Volksabstimmung
Windische 8.7.19 Lau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 698.8 KB

Leitgeb Omi verstorben unter "Todesfälle"

NEU

Neue Seite "Brauchtum bei uns daham"

Florianisingen, ein Unterkärnter Heischebrauch

An die hundert Leute kamen zur Eröffnung der Ausstellung. Ehrengäste NAbg. Kuss Bergner, Bgm. Valentin Blaschitz mit der Eröffnungsrede und Obmann Oswal Oman mit der Vorstellung des Ausstellungsprojektes. Gesanglich umrahmt von einem Männerquartett des MGV Scholle Haimburg mit Obmann LTPR Josef Lobnig.

 

Abschluss der Ausstellung: Über 400 Besucher und 374 Seitenaufrufe auf unserer Home Page

weitere Bilder unter Ablage, Bildergalerie

Nachlese zur Ausstellung
Scan0002 (2).pdf
Adobe Acrobat Dokument 566.1 KB

Neu

Bildergalerie vom Abwehrkampf und der Volksabstimmung 1920 in Kärnten

unter 100 Jahre Abwehrkampf/Volksabstimmung

Wer hat hier in Kärnten das Sagen?

Leserbriefe zum Anlass des 10. Oktobers 2018

unter Leserbriefe

 

                                Bild siehe unten

 

So schaut die gemeinsame Feier zum

 

10. Oktober aus

 

In Klagenfurt, in der Bahnhofstraße hinter der Landesregierung, stehen zwei Poller, auf denen obige Zettel aufgeklebt sind.
Jeden Tag gehen viele daran vorbei, unter anderem Landespolitiker und Landesbedienstete.

 „SMRT FAZISMU“ war ein Slogan der Yugoslawischen PARTISANEN

(https:wikipedia v. 5. 10. 2018),

dazu die Aufschrift „ Den 10. Oktober zum Desaster machen“

sprechen eine deutliche Sprache!

Das zeigt wieder sehr eindrucksvoll, wofür und für wen die Partisanen gekämpft hatten!

Südslawen haben ein „angeborenes“ Problem. So wie die Serben es nicht akzeptieren können, dass sie das Amselfeld verloren haben, können es die Slowenen nicht akzeptieren, dass sie 1920 eine Volksabstimmung - und damit Südkärnten - verloren haben.

Wozu die irrwitzige Aussage der Slowenen, dass sie die Abstimmung 1920 gerettet haben?   NEIN - es waren die WINDISCHEN, gemeinsam mit den deutschsprachigen Kärntnern, die den Erfolg und somit den Verbleib in Freiheit und bei Österreich ermöglicht haben.

 

 Für den Eintrag verantwortlich:  Oman Oswald

 

Gedanken eines 99 jährigen Lehrers aus dem Gailtal

unter Meinungen/Aussagen

Slowenisches Bildungsheim Tainach und die 100-Jahrfeier der Kärntner Volksabstimmung

unter "Meinungen, Aussagen"

  Wir möchten Sie auf die   „TISCHRUNDE  ST.VEIT“ aufmerksam machen.

Die Runde interessierter Kärntner beschäftigt sich mit der Volksabstimmung 1920 und dessen Jubiläum  2020

 

Wenn Sie die  Homepage http://www.volksabstimmung-1920.at/     anklicken erhalten Sie interessante Informationen über Kärnten und die Minderheitenpolitik besonders durch Übersetzungen aus der slowenischen Press

Aussage von Obmann Oswald Oman beim Landtagsausschuss am 22.5.2017:

 

"Die Windischen verdienen es mehr, in die Verfassung verankert zu werden, als die Kärntner Slowenen." 

 

Bemerkungen zur 100 Jahre Kärntner Volksabstimmung

von Dieter Fleiß (auf Meinungen Aussagen)

  

 Hochinteressanter Bericht von Dr. Josef Lausegger 

zum Thema 

 "2020 100 Jahre Kärntner Volksabstimmung"

 

UNBEDINGT LESEN!

unter Meinungen/Aussagen 

 

Leserbrief von Michael Bergmann an LR Benger

unter Meinungen/Aussagen

 

Kommentar von Dr. Ludvik Kolnik Vereine der Deutschsprachigen Volksgruppe Slowenien, so geht Slovenjia mit den Deutschsprachigen um!

Schande für Österreich und Kärntner Politiker.

Sie sind Feinde im eigenen Land!!

siehe unter Gastkommentar

Stellungnahme Dr. Lausegger zur Podiumsd
Adobe Acrobat Dokument 171.7 KB

 Der in Klagenfurt lebende Rechtsanwalt Dr. Franci Zwitter erklärte:

"Wo die Gräber unserer gefallenen Partisanen sind, dort sind unsere Grenzen!"

Die Kärntner Windischen waren immer treu zur Republik Österreich und zum Heimatland Kärnten. Aufgrund dieser Erkenntnisse der Historiker Komission wird das Erscheinungsbild der Windischen eindeutig pro Österreich und pro Kärnten definiert.

 

Bitte klicken sie auf den "link" unten, um Informationen vom "Profil" zu erhalten!

NUR WER SICH BEKENNT !

Manfred Straka im Handbuch der europäischen Volksgruppen:

"Als Grundlage für den Umfang und den örtlichen Anwendungsbereich von Gruppenrechten ist die nach dem Bekenntnisprinzip ermittelte zahlenmäßige Stärke der Kärntner Slowenen von ausschlaggebender Bedeutung... Slowene im rechtlichen Sinne ist nur derjenige, der sich als Slowene bekennt!"

Artikel im ALPEN ADRIA SPIEGEL

Antwort auf den Bericht in Novice

Es wurden zu dem Artikel zuständige Personen um Antwort angeschrieben. 

Wo ist Slowenien?

Antwort Dr Pohl (1).docx
Microsoft Word Dokument 15.6 KB
AJDIC-BRIEF (1).doc
Microsoft Word Dokument 31.0 KB

Besuch der HUDA JAMA (böse Grube)

Hinweise dazu

 

ZITATE der WOCHE

 

Slowenenfunktionäre verlangen NEUE LANDESVERFASSUNG aufgrund des "Spielraumes" im § 16 des BVG ! 

Vorige Woche im im ORF "Sevus, srecno, ciao": 

Frage des Moderators: Wie heißt Suppe auf slowenisch? Antwort eines Mädchens aus Ferlach: "Meine Oma hat mir gesagt auf windisch "zupa" aber auf slowenisch "juha"!"

 Taras Kermauner, slowenischer Schriftsteller schreibt in der kommunistischen Laibacher Parteizeitung „Delo“:

Keine einzige Nation ist immun vor dem Faschismus – auch die Slowenen nicht. Wir Slowenen rühmen uns, dass wir, so wie die Serben, bis jetzt noch nie einen Völkermord begangen haben“. 

Nachholbedarf vom Staate Österreich!

Die Prüfberichte des Europarates und des UN-Komitees zur Beseitigung rassischer Diskriminierung (UNCERD) aus dem Jahre 2008 sprechen sich eindeutig gegen Zwangszuordnung aus und stellen an Österreich die Forderung, der Abhaltung einer korrekten, demokratischen Minderheitenermittlung, sowie der Einhaltung der Selbstbestimmungs- und Bekenntnisrechte ehemöglichst nachzukommen!

Bis heute nichts geschehen!!

 

Aus den 10 Abstimmungsgeboten für Slowenen1920 :

 

Töte nicht dich und deine Nachkommen mit der Stimmabgabe für die Deutschen!

"Kärntner Sprachkatalog"

Wer windisch spricht, kann nicht unbedingt slowenisch und er versteht es auch kaum.

Wer slowenisch spricht, versteht nicht unbedingt windisch, aber alle können sich deutsch verständigen.

Eine Gegenüberstellung:

Windisch: schribat

Slowenisch: pisati

Eigenschaften der Windischen:

Heimatliebe, Gastfreundschaft, Sangesfreude, Geselligkeit

Die "windische Quint"

Die windische Mentalität drückt sich besonders beim "Quintettsingen" aus. Auf der 5. Harmoniestufe wird fünfstimmig gesungen, die "windische Quint" (hohe, tiefe) kommt dazu, was einen besonderen Wohlklang ergibt. Besonders ausgeprägt beherrschen das das "Quintett Petzen" der Männerchor "Die Rosentaler" und die "Fünf Gailtaler".

Beispiele für windische Sprachgrenzen in Kärnten:

"Windische Höhe" Gailtal - Drautal

"Windische Grutschn" Jauntal - Granitztal

"Deutsche Grutschn"  Granitztal - Lavanttal St. Paul

Beispiel:

deutsch: Kalb, Kaibl

windisch Rosental: lulej

windisch Jauntal: tscholej

slowenisch: tele

 Aus den 10 Abstimmungsgeboten der Slowenen 1920

Widme all deine Kräfte der Arbeit für das Plebiszit!

Aus den 10 Abstimmungsgeboten der Slowenen 1920

Du sollst nicht leichtfertig über Jugoslawien spotten, das dich erlöst hat!

Aus den 10 Abstimmungsgeboten der Slowenen 1920:

Glaube an unseren Sieg!

Slowenische Ministerpräsidentin Alenka Bratusek:

Der Artikel 7 des Staatsvertrages ist noch nicht erfüllt!

Die Kärntner Windischen haben nie territoriale Forderungen aufgestellt. Sie leben in Frieden im gemischtsprachigem Gebiet!

 Aus den 10 Abstimmungsgeboten für Slowenen 1920

Kümmere dich nicht um die lügenhaften Versprechungen und leeren Drohungen der Deutschen!

 

Aus den 10 Abstimmungsgeboten für Slowenen 1920:

Ehre deine Muttersprache, auf dass du auf eigener Scholle dein eigener Herr werdest und nicht ein deutscher Knecht!

 

Das Laibacher Parlament beschloss im Oktober 1918:

Überall, wo slowenische Namen und Ortschaften sind, ist SLOWENIEN!

Aus den 10 Abstimmungsgeboten für Slowenen aus der Abstimmungszeit:

Begehre nicht Klagenfurt, denn es kommt von selbst zu uns!

 

Zitat aus der slowenischen Presse:

• Der hundertjährige Drang der Slowenenführung nach Vereinigung aller Slowenen zu einem Staat war in all den Kriegsjahren der Hauptgrund der Partisanenbewegung in Unterkärnten.


Wie die Slowenen die Windischen bezeichnen:

Nemcuri, Verräter, Renegaten, Deutschtümler

  

Slovenski vestnik, Nr.77(170), Klagenfurt, 27. Oktober 1948:
Im Namen des Landesausschusses der Befreiungsfront für Slowenisch-Kärnten ergriff Obmann Dr. Franc Petek das Wort:  

„Wir Kärntner Slowenen haben dieses ungerechte Plebiszit niemals anerkannt ... Alle, die sagen, die Kärntner Slowenen begnügen sich mit Minderheitenrechten, haben sich vollkommen demaskiert.“

(Hans Kartnegger aus KLM 1919)

De Deutschn und mir Windischn.

Mir haltn zam wia Eisn,

Und laßn unser Kartnarland

Per moi dusch! uns nit zerreißn!

 

(Aus Vecer-Online, Marburg, 3. März 2009)

Haben sich nun die Ktn. Slowenen verdreifacht, oder war es wirklich eine "Watschn" für die Dörfler Ortstafeln? Jedenfalls ist es Tatsache, dass die Ktn. Slowenen nie eine FPK wählen würden.

 

Zitat aus den Basler Nachrichten in Basel Schweiz von Ing. Fritz Buser

Wie allen österreichischen Alpenländern geht auch dem Kärntner die Liebe zur angestammten Heimat über alles; ob deutsch oder windische: er bleibt vor allem ein Kärntner. 

 

Stiftspfarrer Wilhelm Mucher aus Maria Saal würdigte am 29. Juni 1975 in Wernberg die Kärntner Windischen, welche sich nicht slawischem Druck beugten.

 

Beginn der windischen Liederschnasn:

Deutsch haßt sie Forchane, windisch Borouc, Hollenburg pa Humpace, Klågnfurt Celouc....

 

An der Stätte der Kärntner Einheit im Hof des Landhauses in Klagenfurt befindet sich eine Gedenktafel mit folgender Inschrift:

"Die Kärntner Windischen kämpften und stimmten nach der Besetzung des Landes durch die Slawen am 10.10.1920 für Ihre Kärntner Heimat."

 

Megiser in seinen "Annales Carinthiae" 1612 schreibt:

"Es haben sich die windischen Kärntner mit den deutschen Kärntnern also gewaltiglich vereinigt, daß aus ihnen beiden einerlei Volk ist worden".

So blieb es, bis mit dem Aufkommen des Panslawismus, der südslawischen und großslowenischen Nationalbewegung, eine verhängnisvolle Entwicklung begann.

 

20. Oktober 2013

Ein Jahr „Verein der Kärntner Windischen“

Seither 5 614 Seitenaufrufe!

1153 (!) Seitenaufrufe im Dezember 2012

5806 Aufrufe im 2. Vereinsjahr

4519 Aufrufe im 3. Vereinsjahr

4277 Seitenaufrufe 2017

5283 Aufrufe im 5. Vereinsjahr

3838 Aufrufe im Jahre 2018

 

400 Seitenaufrufe im Jänner 2019

383 Seitenaufrufe im Feber 2019

436 Seitenaufrufe im März 2019

632 Seitenaufrufe im April 2019

805 Seitenaufrufe im Mai 2019

2089 Seitenaufrufe seit Mai 2019

Bitte beachten:

Aktuelles wird danach ins Archiv oder in die Ablage verschoben!

Bild vergrößern: Strg+scrollen!